Wenn Sie eine Initiativbewerbung senden, bewerben Sie sich um eine Stelle, von der Sie nicht wissen, dass sie vorhanden oder frei ist. Aber der Vorteil dieser Art von Proaktivität ist, dass Sie Glück haben und sich bewerben können, bevor eine Stelle ausgeschrieben wird, und dabei die gesamte Jobwarteschlange umgehen. Das Versenden von Initiativbewerbungen ist zeitaufwändig, da es viel Forschung erfordert. Und man muss sich auch auf viele Ablehnungen einstellen. Aber es lohnt sich oft – es braucht nur eine Anwendung, um Glück zu haben und ein Unternehmen mit den richtigen Bedürfnissen zu treffen. Wenn Sie eine Initiativbewerbung stellen, müssen Sie die Forschung selbst machen. Tatsächlich werden Initiativbewerbungen stark unterschätzt und sind oft sehr erfolgreich. Mehr Stellen, als Sie denken, werden durch spekulative Bewerbungen besetzt. Als Ergebnis werden Recruiter von Anfang an verstehen, worum es in der E-Mail geht. Sie respektieren die Tatsache, dass Sie Geschäft meinen, wenn Sie es kurz und einfach halten. Alle Ihre Angaben sind in Ihrem Anschreiben enthalten; es ist nicht notwendig, viel in Ihrer E-Mail zu sagen. Geben Sie an, was Sie beigelegt haben, und zeigen Sie Wertschätzung für die Prüfung Ihrer Bewerbung. Es ist nicht notwendig, darüber hinauszugehen.

Eine Sache, die Sie erwähnen können, ist Ihre Berufserfahrung, aber auch das sollte kurz und sachdienlich sein. Falls ein Mitarbeiter des Unternehmens Sie ansiet hat, notieren Sie sich dies in der E-Mail. Sie sollten dies auf jeden Fall in Ihrem Anschreiben erwähnt haben, aber etwas so Wichtiges wie eine Referenz sollte auch in der E-Mail angegeben werden. Je früher, desto besser. Es fügt Mehr Gewicht zu Ihrer Anwendung. Was Sie in Ihrem Folgebrief schreiben, hängt von der Art des Interviews, dem Status Ihrer Bewerbung und den Informationen ab, die der Arbeitgeber Ihnen über die Benachrichtigung von Bewerbern gegeben haben könnte. Hier sind Nachrichtenbeispiele und Vorlagen für eine Vielzahl von Umständen: Sobald Sie die erforderlichen E-Mail-Adressen haben, entscheiden Sie, was Sie in Ihre Nachricht aufnehmen möchten. Erstellen Sie für das Versenden von unerwünschten Lebensläufen ein Anschreiben, das Ihr Interesse an dem Unternehmen erklärt. Ihre E-Mail-Nachricht sollte eine Sprache enthalten, die dem Öffnen Ihres Anschreibens ähnelt. sagen Sie dem Leser, wer Sie sind und warum Sie schreiben.

Verweisen Sie dann auf das beigefügte Anschreiben und setzen Sie den Vorgang fort. Sie könnten beispielsweise eine E-Mail-Nachricht schreiben, in der es heißt: “Ich bin ein 15-jähriger Veteran der US-Luftwaffe mit mehrjähriger Erfahrung im Management der Raketenreparatur. Als ich “Defense Contractor News” las, erfuhr ich, dass ABC Company vor kurzem einen Auftrag des US-Verteidigungsministeriums speziell für die Entwicklung von Raketen erhalten hat, und ich bin sehr daran interessiert, Teil Ihres Teams zu werden. Bitte lesen Sie mein Anschreiben und den Lebenslauf, die beide dieser Nachricht beigefügt sind.” Ihr Aufzugsabstand sollte die Grundlage für jedes initiierte Bewerbungsschreiben sein.